Artikel

27.08.2016

»Förderpreis Deutschlandfunk« an Jean Rondeau verliehen

Der französische Cembalist, Organist, Pianist und Komponist Jean Rondeau wurde am 27.8. vor seinem Konzert in der Unser Lieben Frauen Kirche mit dem diesjährigen »Förderpreis Deutschlandfunk« ausgezeichnet. Dem 1991 in Paris geborenen Künstler wurde die Auszeichnung von Deutschlandradio-Intendant Dr. Willi Steul und Musikfest-Intendant Prof. Thomas Albert überreicht. Der Förderpreis Deutschlandfunk wird seit 1998 gemeinsam vom Sender und dem Musikfest Bremen an hochbegabte Nachwuchskünstler vergeben. Der Sachpreis ermöglicht den Preisträgern neben ihrem Engagement beim Musikfest Bremen als »Artist in Residence« für ein Jahr mit dem preisstiftenden Sender Studio-Aufnahmen sowie eine CD-Produktion.
Im Rahmen des 27. Musikfest Bremen kann das Publikum Jean Rondeau noch in zwei Konzerten erleben: In einem Cembalo-Recital spielt er Werke von Johann Sebastian Bach, Jean-Philippe Rameau und Joseph-Nicolas-Pancrace Royer (30.08., Jagdschloss Clemenswerth) und abschließend stellt er sich als Pianist mit seinem Jazz-Ensemble Note Forget in der Reihe »Musikfest Surprise« mit Eigenkompositionen und Improvisationen vor (31.8., BLG-Forum Überseestadt).
(Foto: Jörg Sarbach)