Artikel

20.06.2017

»Förderpreis Deutschlandfunk« an Aaron Pilsan

Auszeichnung geht an den jungen österreichischen Pianisten

Der 1995 in Dornbirn/Vorarlberg geborene österreichische Pianist Aaron Pilsan erhält den diesjährigen »Förderpreis Deutschlandfunk«, der seit 1998 gemeinsam vom Sender und dem Musikfest Bremen an hochbegabte Nachwuchskünstler vergeben wird. »Aaron Pilsan hat durch seine außerordentliche pianistische Begabung bereits nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht. Neben seinem unbeschränkten technischen Können überzeugt er dank seiner differenzierten Anschlagskultur mit individuellen Interpretationsansätzen voller Umsicht und Hingabe, die ihn als ausgereiften Künstler mit klaren musikalischen Vorstellungen ausweisen«, begründet die Jury die Entscheidung.
Der »Förderpreis Deutschlandfunk« umfasst als Sachpreis eine Studioproduktion für eine CD-Einspielung als „Artist in Residence« beim Deutschlandfunk in Köln sowie ein Engagement beim Musikfest Bremen. Preisträger der vergangenen Jahre waren u. a. Julia Fischer, Patricia Kopatchinskaja, Antoine Tamestit, Sophie Pacini, Leonard Elschenbroich, Simone Rubino und Jean Rondeau.