Artikel

23.06.2017

NEU im Programm: »Quartett der Kritiker« zu Mozarts Requiem am 23. August

Der »Preis der deutschen Schallplattenkritik« e.V. ist ein unabhängiger Zusammenschluss von derzeit 156 Musikkritikern und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie arbeiten alle ehrenamtlich und unentgeltlich in 32 Fach-Jurys und küren, neben den vierteljährlichen Bestenlisten, in jedem Herbst Jahres- und Ehrenpreisträger sowie eine »Nachtigall«. Seit 2010 treten sie auch öffentlich auf und tragen beim »Quartett der Kritiker« ihren Diskurs live vor Publikum aus.

Vier Juroren des »Preis der deutschen Schallplattenkritik« e.V. diskutieren beim Musikfest Bremen am Mittwoch, 23. August, im Kleinen Saal der Glocke um 18 Uhr über Mozarts Requiem d-Moll KV 626. Anhand ausgewählter Einspielungen setzen sie sich über verschiedene Interpretationen der Komposition auseinander und schärfen so die Ohren für die danach anstehende Live-Darbietung des Werks.

ES DISKUTIEREN:
SUSANNE BENDA Stuttgart, Stuttgarter Nachrichten
WOLFRAM GOERTZ Düsseldorf, Rheinische Post
JOACHIM MISCHKE Hamburg, Hamburger Abendblatt
MICHAEL STRUCK-SCHLOEN Köln, freier Musikjournalist (WDR, Süddeutsche Zeitung u. a.)

Tickets zum Einheitspreis von 10,- € sind beim Ticket-Service in der Glocke (Tel. 0421 / 33 66 99) sowie bei allen Nordwest Ticket Premium- und CTS eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Foto: »Quartett der Kritiker« am 07. Juni 2016 in der Stadthalle Mülheim beim Klavierfestival Ruhr. Es diskutierten (v.l.n.r.): Wolfram Goertz, Eleonore Büning, Wolfgang Schreiber und Christoph Vratz. Foto: Mark Wohlrab/Klavierfestival Ruhr