Eröffnung: "Eine große Nachtmusik", 19.08.

Bremen, 29. März 2017 / cp

Stimmungsvolle Eröffnung: „Eine große Nachtmusik“

Festivalauftakt am 19. August rund um den illuminierten Marktplatz

„3 aus 27“ – das ist die Formel, an der sich die Besucher des Eröffnungsabends „Eine große Nachtmusik“ am Samstag, 19. August, rund um den illuminierten Marktplatz wieder orientieren! Aus 27 Konzerten in 3 Zeitschienen an 9 Spielstätten stellt sich ein jeder nach seinen persönlichen Präferenzen eine dreiteilige Route von rund 45-minütigen Konzerten um 19.30 Uhr, 21.00 Uhr und 22.30 Uhr zusammen (einzige Bedingung: Ein Konzert muss im St. Petri Dom oder in der Glocke stattfinden sowie mindestens ein Konzert an einem der anderen Orte). Raritäten und Künstler-Debüts stehen ebenso zur Auswahl wie Repertoire-Klassiker und Unterhaltendes – erlaubt ist, was gefällt! Passend dazu lassen die stimmungsvollen Illuminationen von Lichtdesigner Christian Weißkircher die Spielstätten rund um Bremens „gute Stube“ in festlichem Glanz erstrahlen und bereiten auch visuell einen perfekten Start ins Festival!

Doch für Musikfest-Freunde ist die Liste der eingeladenen Künstler das „Salz in der Suppe“, bietet sie doch eine reizvolle Auswahl an Stars und Geheimtipps. In der Glocke gastiert das Orquestra de Cadaqués unter seinem Chefdirigenten Jaime Martín. Neben Mendelssohns berühmter „Schottischer Sinfonie“ erklingt Schumanns Klavierkonzert mit der georgischen Pianistin Khatia Buniatishvili und Joaquín Rodrigos „Concierto de Aranjuez“ mit dem spanischen Gitarristen Pablo Sáinz Villegas. Im St. Petri Dom stellt der britische Chorleiter und Komponist James Wood mit dem Vocalconsort Berlin seine vervollständigten Motetten von Carlo Gesualdo vor, die er mit Eigenkompositionen durch BL!NDMAN [sax] verwebt. Im Rathaus widmet sich das italienische Originalklangensemble Il Giardino Armonico Bachs Brandenburgischen Konzerten und im Haus der Bürgerschaft stellt sich das vielseitige türkische Klavierduo Ferhan & Ferzan Önder vor. In der Kirche Unser Lieben Frauen wandeln Tenor Julian Prégardien und das Teatro del Mondo auf den Spuren von Orpheus, wohingegen der amerikanische Trompeter Christian Scott aTunde Adjuah im Innenhof des Landgerichts mit seiner Band Jazz auf HipHop, Blues, Indie Rock, Funk und Soul treffen lässt. Musikfest-Debüts stehen im Haus Schütting mit dem französischen Quatuor Arod genauso an wie im Innenhof des Atlantic Grand Hotels mit der japanischen Jazz-Pianistin Chihiro Yamanaka und ihrem Trio. Last but not least zeigt im BLB Innenhof das Ensemble Zefiro mit Auszügen aus Mozart- und Rossini-Opern, wie in früheren Zeiten Bläserensembles an Adelshöfen für Unterhaltung sorgten.

Kurzinfo:
Veranstaltung: Eröffnung 28. Musikfest Bremen 2017: „Eine große Nachtmusik“ – 27 Konzerte rund um den Marktplatz
Termin / Uhrzeit: Samstag, 19. August, ab 19.30 Uhr
Eintrittspreise: EUR 78,- (erm. EUR 60,-) (inklusive VVK-Gebühr)
Info / Karten: Ticket-Service in der Glocke, Tel. 04 21 / 33 66 99
Internet: www.musikfest-bremen.de

Weitere Informationen für die Redaktionen:
MUSIKFEST BREMEN GMBH, Carsten Preisler und Inge Claassen,
Tel. 04 21 / 33 66-660/661, E-Mail: preisler@musikfest-bremen.de / claassen@musikfest-bremen.de
www.musikfest-bremen.de (Bereich „Presse & Medien“: Fotos zum downloaden)

Pressemitteilung downloaden

zurück