"La clemenza di Tito" mit Teodor Currentzis, 25.08.

Bremen, 29. März 2017 / cp

Mozarts letzte Opera seria: „La clemenza di Tito“

Konzertante Aufführung mit Teodor Currentzis und MusicAeterna

Die Pflege der Mozartschen Bühnenwerke beim Musikfest Bremen hat seit Jahren Tradition! Von keinem anderen Komponisten wurden in den vergangenen 20 Jahren so viele Opern szenisch oder konzertant aufgeführt wie von dem berühmten Salzburger Tonsetzer. Nach „Die Entführung aus dem Serail“, „Lucio Silla“, „Le nozze di Figaro“ und „Idomeneo“ in den letzten Jahren, steht dieses Mal mit „La clemenza di Tito“ ein weiteres bisher noch nicht gezeigtes Bühnenwerk des Komponisten auf dem Programm. 1791, in seinem letzten Lebensjahr, unterbrach Mozart die Arbeit an der „Zauberflöte“ und am Requiem und schrieb seine letzte Opera seria „La clemenza di Tito“ (Die Milde des Titus) als Auftragswerk für die Krönungsfeierlichkeiten Kaiser Leopolds II. in Prag zum König von Böhmen. Teodor Currentzis und sein in Perm ansässiges Orchester MusicAeterna sowie der dazugehörige Chor und eine handverlesene Solistenriege bringen dieses Meisterwerk am Freitag, 25. August, um 19 Uhr in der Glocke konzertant zur Aufführung.

Mozart-Opern liegen ihm – darüber besteht bei Teodor Currentzis kein Zweifel! Keine andere Einspielung der Mozart-da Ponte-Trilogie hat in den letzten Jahren für so viel Aufsehen in der internationalen Musikkritik gesorgt, wie die von Currentzis und MusicAeterna. Nun knöpft sich der griechische Pult-Star Mozarts letzte Opera seria vor. In nur wenigen Wochen zu Papier gebracht, überzeugt „La clemenza di Tito“ einmal mehr mit einer gnadenlos tiefenpsychologischen Durchdringung der Charaktere bei einer gleichzeitig prachtvollen musikalischen Ausgestaltung. Man darf gespannt sein, wie Currentzis sich dem Werk nähert, eilt ihm doch der Ruf voraus, auch vermeintlich bekannten Meisterwerken die Patina geradezu gewaltsam abzuschlagen, um nach genauem Studium der Partitur seine eigenen Klangvorstellungen mit seinen auf ihn eingeschworenen Musikern umzusetzen. Zusammen mit Regisseur Peter Sellars erarbeitet Currentzis das politische Ränkespiel im antiken Rom für eine szenische Produktion bei den diesjährigen Salzburger Festspielen. Bestens aufeinander eingespielt bietet er danach mit seinen Ensembles Mozarts Meisterwerk konzertant auf einer kleinen Europa-Tournee dar – mit dem Musikfest Bremen als Startpunkt!

Kurzinfo:
Veranstaltung: 28. Musikfest Bremen 2017: „La clemenza di Tito“
Künstler: Maximilian Schmitt/Tenor (Tito), Karina Gauvin/Sopran (Vitellia),
Anna Lucia Richter/Sopran (Servilia), N. N./Mezzosopran (Sesto),
Jeanine De Bique/Mezzosopran (Annio), Willard White/Bassbariton (Publio)
MusicAeterna/Chor und Orchester
Teodor Currentzis/Dirigent
Ort: Die Glocke (Großer Saal), Bremen
Termine / Uhrzeit: Freitag, 25. August, 19 Uhr
Eintrittspreise: von EUR 30,- bis EUR 98,- (Ermäßigung 20%), inklusive VVK-Gebühr
Info / Karten: Ticket-Service in der Glocke, Tel. 04 21 / 33 66 99
Internet: www.musikfest-bremen.de

Weitere Informationen für die Redaktionen:
MUSIKFEST BREMEN GMBH, Carsten Preisler und Inge Claassen,
Tel. 04 21 / 33 66-660/661, e-Mail: preisler@musikfest-bremen.de / claassen@musikfest-bremen.de
www.musikfest-bremen.de (Bereich „Presse & Medien“: Fotos zum downloaden)

Pressemitteilung downloaden

zurück