Bremer Philharmoniker

Bremer Philharmoniker

Bremer Philharmoniker (© Alexander Fanslau)

Ob Philharmonisches Konzert oder Oper, Benefiz-Konzert oder musikalische Nachwuchsförderung, Kammermusik oder genreübergreifendes Projekt – durch ihr vielfältiges künstlerisches Engagement bilden die Bremer Philharmoniker eine tragende Säule des nordwestdeutschen Musiklebens. Als eines der weltweit traditionsreichsten Orchester mit einer fast 200-jährigen Geschichte sind die Bremer Philharmoniker innerhalb der Spielzeit praktisch täglich zu erleben. In drei Abonnement-Konzertreihen glänzen die Bremer Philharmoniker jährlich in 26 Konzerten, hinzu kommen fünf Afterwork-Konzerte in der Reihe »5nachsechs« und zwei »Schuppenkonzerte« in der Überseestadt. Sonderkonzerte hinzugenommen zählt man an die 70 Konzerte in der Saison, dazu mehr als 150 Opernvorstellungen im Theater Bremen. Eine eigene Kammermusikreihe der Orchestermitglieder und zahlreiche Projekte zur Förderung des musikalischen Nachwuchses gehören ebenso zum festen Angebot. Solisten von Weltrang wie Frank Peter Zimmermann, Tzimon Barto, Dame Felicity Lott, Lise de la Salle, Isabelle van Keulen oder Jean-Yves Thibaudet und Dirigenten wie Andrea Marcon, Mario Venzago und Miguel Harth-Bedoya kommen immer wieder gern nach Bremen, um mit den Bremer Philharmonikern zu musizieren. Nicht zuletzt unterstreichen Gastspiele (u. a. Tallin, Amsterdam Concertgebouw, Cuenca Festival, Niedersächsische Musiktage, Konzerthaus Dortmund) einmal mehr die Klasse und die hohe künstlerische Qualität  der Bremer Philharmoniker. Ab Spielzeitbeginn 2018/2019 wird Marko Letonja neuer Generalmusikdirektor der Bremer Philharmoniker. Der Slowene ist dem Orchester seit vielen Jahren eng verbunden und hat schon mit seinen Gastdirigaten regelmäßig für konzertante Sternstunden in Bremen gesorgt.

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Romeo und Julia«

30.Aug.18, 20:00 Uhr

Die Glocke / Großer Saal

Mehr