Leila Schayegh

Leila Schayegh

Leila Schayegh (© Marco Borggreve)

Leila Schayegh stammt aus dem schweizerischen Winterthur und schloss gleich zwei Violinstudien mit Auszeichnung ab: Zuerst 1999 das der modernen Violine an der Musikakademie in Basel, dann 2005 das der Barockvioline an der Schola Cantorum Basiliensis. Dort unterrichtet sie als Nachfolgerin ihrer Professorin Chiara Banchini seit 2010 selbst, sie leitet das Orchester der Schola und gibt zudem Meisterklassen, in denen sie ihre umfassenden Kenntnisse und Erfahrungsschätze teilt. Als Solistin und Kammermusikerin ist Leila Schayegh regelmäßig auf den wichtigen Bühnen der Alte-Musik-Szene zu hören, u. a. in Utrecht, Bremen, Versailles, Warschau, Mailand oder beim MDR Musiksommer. Als Solistin und für Workshops ist sie auch bei modernen Orchestern zu Gast, in Heidelberg, Karlsruhe und beim Staatsorchester Schwerin. Eine enge musikalische Zusammenarbeit verbindet Leila Schayegh mit dem Cembalisten, Organisten und Dirigenten Jörg Halubek. Ein weiterer langjähriger Partner ist der Dirigent und Cembalist Vaclav Luks. Seit 2008 ist die Violinistin Konzertmeisterin bei Gli Angli Genève und war mit diesem Ensemble 2015 und 2016 im Musikfest Bremen zu Gast. Zweimal in Folge wurden ihre Aufnahmen mit dem Diapason de l’année ausgezeichnet (Caldara Triosonaten mit Amandine Beyer 2015, Bach obligate Sonaten mit Jörg Halubek 2016), unter den weiteren Auszeichnungen finden sich u. a. der Diapason d’Or, der Editor’s Choice von Grammophone sowie die Bestenliste des Deutschen Schallplattenpreises.

Weblinks

Veranstaltungen dieses Künstlers

Arp-Schnitger-Festival II: »In die Orgel gespielet«

30.Aug.18, 20:00 Uhr

St. Cosmas und Damian Kirche, Bockhorn

Mehr