René Jacobs

René Jacobs

René Jacobs (© Molina Visuals)

Dirigent, Countertenor, Musikforscher, Festivalleiter – René Jacobs, 1946 in Gent geboren, zählt zu den herausragenden Künstlerpersönlichkeiten des Vokalrepertoires der Musik des Barock und der Klassik. Als Chorknabe sang er in der Kathedrale seiner Heimatstadt, studierte später Philologie und außerdem Gesang. Schließlich wandte er sich ganz der Musik zu und gründete 1977 das Ensemble Concerto Vocale Gent. Sein Debüt als Operndirigent gab er 1983 bei den Festspielen für Alte Musik in Innsbruck, die er bis 2009 leitete. Er dirigierte beim Festival in Aix-en-Provence, am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, Théâtre des Champs-Élysées, Salle Pleyel in Paris, Theater an der Wien und an der Staatsoper Berlin, um nur einige Wirkungsstätten von Bedeutung zu nennen, sowie seit 1988 am Centre de Musique Baroque de Versailles. René Jacobs ist mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet worden; so erhielt seine Aufnahme von Mozarts »Le nozze di Figaro« einen Grammy Award (2005) und die Einspielung von Bachs Matthäus-Passion den ECHO Klassik (2014). Weitere Aufnahmen wurden u. a. mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Choc de l'année oder BBC Music Magazine Award gewürdigt. 2015 war René Jacobs mit Haydns Oratorium »Die Schöpfung« erstmals im Musikfest Bremen zu Gast.

Weblinks

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Der junge Händel in Italien«

12.Sep.18, 19:30 Uhr

St. Marienkirche, Friesoythe

Mehr

»Der junge Händel in Italien«

13.Sep.18, 19:30 Uhr

Stadttheater Bremerhaven

Mehr