Rückblick

In seiner Entwicklung hat sich das 1989 von Prof. Thomas Albert ins Leben gerufene Musikfest Bremen in den 1990er Jahren als eines der führenden Festivals vorwiegend klassischer Musik in Deutschland etabliert. Das Konzept einer positiven Spannung zwischen Alt und Neu, zwischen Tradition und Avantgarde, erfüllt sich in der Qualität und Vielfalt des Musikfest-Programms und in der Gegensätzlichkeit der Veranstaltungsorte. Dies beinhaltet populäre Formate wie den Eröffnungsabend „Eine große Nachtmusik“ (seit 2001) mit diversen Spielstätten in drei Zeitschienen rund um den eigens dafür illuminierten Marktplatz genauso wie grenzüber-
schreitende Projekte in den Bereichen Jazz, World Music und Crossover, die leichtfüßig Stilgrenzen verwischen und eine offene Auseinandersetzung zwischen Musik vergangener Epochen und zeitgenössischer Musik vermitteln. In der Programmgestaltung verzichtet Musikfest-Intendant Prof. Thomas Albert seit Beginn an gezielt auf ein übergeordnetes Motto oder die Fokussierung auf eine künstlerische Leitfigur. Vielmehr setzt er bewusst auf stilistische Vielfalt und Bandbreite, die eine Offenheit nach allen Seiten ermöglicht, um auf die aktuellsten und spannendsten Entwicklungen in den verschiedensten Genres und musikalischen Epochen eingehen und sie dem Publikum zur Diskussion stellen zu können. ... mehr