24 AUGUST - 14 SEPTEMBER 2019

Artikel

08/25/2019

30. Musikfest Bremen erfolgreich gestartet!

Am Samstagabend ist das 30. Musikfest Bremen mit seiner traditionellen Auftaktveranstaltung »Eine große Nachtmusik« eröffnet worden. Mit 27 Konzerten an neun verschiedenen Spielstätten in drei Zeitschienen rund um den Bremer Marktplatz startete das Festival bei traumhaftem Spätsommerwetter. Rund 4.000 Besucher besuchten die Konzerte, deren Spektrum von Klassik bis Jazz reichte, und flanierten in den Konzertpausen zwischen den vom österreichischen Lichtdesigner Christian Weißkircher stimmungsvoll illuminierten Spielstätten. Beim Senatsempfang anlässlich der Eröffnung im Rathaus hob Bremens neuer Bürgermeister und Kultursenator Andreas Bovenschulte hervor, dass die Hansestadt nicht nur, aber auch dank des Musikfestes als kulturelles Oberzentrum der Metropolregion ausstrahle. Da rund ein Drittel des Festival-Programms in ausgewählten Spielstätten im gesamten Nordwesten (u.a. Oldenburg, Jever, Langförden, Verden und weitere) stattfindet, hatte der Bürgermeister bereits vorher im Ratskeller zusammen mit Musikfest-Intendant Prof. Thomas Albert Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Landräte und Landrätinnen des Kommunalverbundes Niedersachsen–Bremen und der Metropolregion Nordwest begrüßt.
Nachdem Bremen Zwei und Deutschlandfunk Kultur bereits live vom Eröffnungsabend berichtet haben, sendet am Sonntag, 08. September ab 20:04 Uhr das ARD Radiofestival 2019 noch einmal einen Zusammenschnitt der musikalischen Reise durch verschiedene Zeiten und Kulturen. Daneben war arte CONCERT erstmals Medienpartner und hat ab 19.25 Uhr nacheinander im Livestream die Konzerte aus dem NORD/LB-Innenhof, dem Rathaus und dem St. Petri Dom übertragen und dazwischen in den Konzertpausen kurze Auszüge von den parallel gelaufenen Konzerten sowie Impressionen vom Geschehen rund um den Marktplatz gezeigt. Die Mitschnitte der drei Konzerte sind ab sofort noch 90 Tage in der Mediathek auf arteconcert.com abrufbar.
Foto: Musikfest Bremen / Nikolai Wolff - fotoetage