Artikel

05/02/2018

Umbesetzung bei »Les Contes d'Hoffmann«: Jessica Pratt statt Aleksandra Kurzak

Sopranistin Aleksandra Kurzak hat aus persönlichen Gründen darum gebeten, von ihrer Verpflichtung in Jacques Offenbachs »Les Contes d’Hoffmann« am Samstag, 01. September, in der Glocke entbunden zu werden. An ihrer Stelle werden die vier Sopranpartien in der Oper nun von Jessica Pratt verkörpert. Die in Großbritannien geborene australische Sopranistin ist schon seit einigen Jahren auf den wichtigsten internationalen Bühnen vorrangig in Partien von Rossini, Bellini, Donizetti und Verdi als eine der derzeit führenden Vertreterinnen der großen italienischen Belcanto-Tradition etabliert. Zu ihren letzten Engagements zählen die Titelpartie in »Lucia di Lammermoor« an der Metropolitan Opera New York, die Adina in »L’elisir d’amore« am Gran Teatro del Liceu Barcelona, die Elvira in »I Puritani« am Teatro Real Madrid oder die Gilda in »Rigoletto« in der Arena di Verona. Wer sich schon vor ihrem Bremen-Debüt einen Live-Eindruck von ihrer Gesangskunst verschaffen möchte, kann Jessica Pratt am 6., 8. und 10. Mai als Königin der Nacht in der »Zauberflöte« an der Hamburgischen Staatsoper erleben.

Fotos (v.l.n.r.): Aleksandra Kurzak (© Kasia Paskuda) | Jessica Pratt (© Alessandro Moggi)