29 AUGUST – 19 SEPTEMBER 2020

»Beethoven & seine Lehrer, Konkurrenten & Freunde«

13


Sep

»Beethoven & seine Lehrer, Konkurrenten & Freunde«

Quatuor Mosaïques (© Wolfgang Krautzer)

Quatuor Mosaïques (© Wolfgang Krautzer)

Sonntag , 13.09.20 - 19:00 Uhr

Programm:
Matthias Georg Monn: Streichquartett Nr. 5 g-Moll
Johann Georg Albrechtsberger: Adagio cantabile in a-Moll
Joseph Wölfl: Streichquartett G-Dur op. 10/4
Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 11 f-Moll op. 95 »Quartetto serioso«
und weitere Werke

Das österreichisch-französische Quatuor Mosaïques, 1987 von Stimmführern aus Nikolaus Harnoncourts Concentus musicus Wien gegründet, hat mit seinen Originalklang-Interpretationen für Furore gesorgt. Mit einem Schwerpunkt auf der Wiener Klassik stehen dabei auch immer Wiederentdeckungen von heute unbekannten Meisterwerken im Fokus. Das prädestiniert dieses Quartett für ein Programm, das Beethoven in Beziehung zu seinen Lehrern, Konkurrenten und Freunden setzt. Matthias Georg Monn war noch vor Lebzeiten Beethovens einer der wichtigsten Wegbereiter für Mozart und Haydn. Letzterer empfahl Beethoven Unterricht bei Johann Georg Albrechtsberger, einem Meister des Kontrapunkts. Joseph Wölfl und Beethoven wiederum waren »Amici rivali«, Konkurrenten also, schätzten sich aber sehr. Im Jahr 1798 ließen sie sich auf ein Klavierduell über mehrere Tage ein – Wölfl gewann! Beethovens Streichquartett f-Moll, 1810 in einer tiefgreifenden Lebenskrise geschrieben, bündelt all diese Einflüsse zu einer hochexperimentellen Komposition, die auf engstem Raum große Kontraste aufeinanderprallen lässt – für überraschende Einblicke in die Werkstatt der Wiener Klassik ist also gesorgt!

Quatuor Mosaïques

Tickets: Einheitspreis € 35 (erm. € 28)

 

AUFTRETENDE KÜNSTLER