Cookie Consent by Cookie Consent

29 AUGUST – 19 SEPTEMBER 2020

»Eine musikalische Landpartie im Museumsdorf Cloppenburg«

12


Sep

»Eine musikalische Landpartie im Museumsdorf Cloppenburg«

Quatuor Cambini (© Franck Juery)

Quatuor Cambini (© Franck Juery)

Samstag , 12.09.20 - 18:00 Uhr

Das Musikfest Bremen lädt wieder zu einer »Musikalischen Landpartie« ins Museumsdorf Cloppenburg. Auf einem rund 15 Hektar großen Gelände in einer parkähnlichen Landschaft, eingerahmt von hohen Bäumen und malerischen Bachläufen, wartet es mit mehr als fünfzig ländlichen Baudenkmälern vom 16. Jahrhundert bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts auf. Hierher transportiert und originalgetreu wiederaufgebaut, bieten sie einen anschaulichen Einblick in die Alltags- und Kulturgeschichte des gesamten Nordwestens. Für seinen Konzertreigen hat das Festival vier Spielstätten auf dem Gelände ausgewählt: Die 1803-06 erbaute Hofanlage Quatmann aus Elsten, das 1684 erbaute Herrenhaus Arkenstede von Groß-Arkenstede, die 1699 erbaute Dorfkirche aus Klein Escherde und den 1835/40 erbauten Hof Hoffmann aus Goldenstedt. Hier finden um 18 Uhr und um 19.30 Uhr parallel vier Konzerte à 45 Minuten statt. Stellen Sie sich nach Ihren eigenen Vorlieben eine Route mit zwei aufeinanderfolgenden Konzerten zusammen. Zwischen den Konzerten bleibt genügend Zeit, um die nächste Spielstätte aufzusuchen – und für weitere Eindrücke vom Museumsdorfgelände!

Die Spielstätten und ihre Konzerte à 45 Minuten um 18 Uhr und 19.30 Uhr:


HOFANLAGE QUATMANN
Bjarte Eike & Barokksolistene
»The Nordic Sessions«: Eine Reise durch skandinavische Folk-Musik vom 18. Jahrhundert bis heute

In der Hofanlage Quatmann präsentiert Geiger Bjarte Eike mit seinen Barokksolistene eine Tour durch die populäre Musik Skandinaviens vom 18. Jahrhundert bis zum heutigen Folk. Wie schon bei ihren erfolgreichen »Alehouse Sessions« spielen sie alte und neue Musik und decken die Verbindungen zwischen mündlich tradierter Folkore und Kunstmusik auf. Mit Musik und Anekdoten aus Norwegen, Dänemark und Schweden kombinieren sie historisch informierte Spielpraxis mit zeitloser Freude am Musizieren fernab jeglicher Etikette.

HOF HOFFMANN
Martynas Levickis
Akkordeon
Agustín Lara: Granada
Georges Bizet / Gerardo Matos Rodriguez: Habanera – A La Cumparsita
Yann Tiersen: »Amélie«-Medley
Volkslieder aus Litauen (Arr.: Martynas Levickis)
Frédéric Chopin: Walzer cis-Moll op. 64/2
Astor Piazzolla: Libertango
Wolfgang Amadeus Mozart: »Alla Turca« aus der Klaviersonate A-Dur KV 331
Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 5
Johann Strauß: Polka »Unter Donner und Blitz« op. 324

Im Hof Hoffmann zeigt der junge Akkordeon-Virtuose Martynas Levickis, wie ausgesprochen vielseitig er sein Instrument spielen kann. Während spielerisch die Finger seiner linken Hand zwischen 120 Tastatur-Knöpfen hin und her tänzeln, fliegt die Rechte über eine Klaviatur mit drei Oktaven. Bewusst Genre-Grenzen überschreitend, erweist er sich als Brückenbauer zwischen Stilen und Epochen und spannt einen Bogen von Mozart über Chopin und Bizet bis zu Volksliedern seiner Heimat und Astor Piazzolla.

DORFKIRCHE
Alexander Chance
Countertenor & Toby Carr Laute
»Drop Not, Mine Eyes«: Englische Lautenlieder von John Dowland, John Danyel, Robert Johnson, Thomas Campion, Nicholas Lanier und Henry Purcell

In der Dorfkirche stellt sich der englische Countertenor Alexander Chance vor, der heute zu den namhaftesten jungen Vertretern seines Fachs gehört. Mit seiner klaren, engelsgleichen Stimme zeigt er mit dem Lautenisten Toby Carr die emotional anrührende Bandbreite elisabethanischer Lautenlieder. Von John Dowland bis zu Henry Purcell gehen hier Musik und Dichtung eine meisterhafte Verbindung ein und bieten dem Interpreten vielfältige musikalische und sprachliche Gestaltungsmöglichkeiten.

HERRENHAUS ARKENSTEDE
Quatuor Cambini-Paris
Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Charles Gounod

Das Pariser Quatuor Cambini, benannt nach dem Mozart-Zeitgenossen, Geiger und Komponisten Giuseppe Maria Cambini, empfängt Sie im Herrenhaus Arkenstede. Als Mitglieder in den führenden Alte-Musik-Ensembles Frankreichs sind sie ausgewiesene Spezialisten der historischen Aufführungspraxis. Immer nach großer Intensität und fein abgestuften klanglichen Nuancen suchend, legen sie in Streichquartetten von Haydn, Mozart und Gounod mit Authentizität und Ausdruck fragile Seelenzustände frei.

Tickets: Einheitspreis € 30 (erm. € 24)

Da es sich hier um individuell wählbare Wandelkonzerte handelt, ist eine Online-Buchung nicht möglich. Karten erhalten Sie deswegen ausschließlich im Ticket-Service in der Glocke (Domsheide 6-8, Öffnungszeiten Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr, Tel. 0421 / 33 66 99) sowie in allen bekannten Nordwest Ticket- und Eventim-Vorverkaufsstellen.

in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Cloppenburg


Bus-Shuttle Bremen - Cloppenburg - Bremen / Abfahrts- und Ankunftszeiten:

Abfahrt Domsheide: 16:00 Uhr
Konzertbeginn: 18:00 Uhr
Abfahrt Spielort: ca. 20:30 Uhr
Ankunft Domsheide: ca. 21:45 Uhr
Fahrpreis Hin- und Rückfahrt: 14 EUR
Bus-Tickets können ausschließlich beim Ticket-Service in der Glocke (Tel. 0421 / 33 66 99, Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr) oder im Musikfest-Webshop erworben werden. Sie haben Fragen zum Bus-Shuttle und den Abfahrtszeiten? Dann wenden Sie sich an die Musikfest-Hotline unter 0421 / 33 66 77.