29 AUGUST – 19 SEPTEMBER 2020

31. Musikfest Bremen: Allg. Pressemitteilung (kurz)

Bremen, 17. März 2020 / cp

31. Musikfest Bremen: Drei Wochen voll verführerischer Klänge!

Das Festival startet am 29. August rund um den illuminierten Marktplatz

Musikalische Entdeckungsreisen durch eine faszinierende Vielfalt an Epochen, Stilrichtungen, und Genres mit renommierten Künstlerpersönlichkeiten aus aller Welt – mit diesem spannungsreichen Spektrum lockt das 31. Musikfest Bremen. Vom 29. August bis zum 19. September bieten 43 Konzerte Musik von der Renaissance bis zur Gegenwart in Bremen, Bremerhaven und ausgewählten Spielstätten im Nordwesten sowie im niederländischen Groningen (der 4-teilige Beethoven-Zyklus mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen findet gesondert vom 18.-22. November statt).


Fulminanter Startschuss ist der beliebte Eröffnungsabend „Eine große Nachtmusik“ rund um den stimmungsvoll illuminierten Bremer Marktplatz. Für die 27 Konzerte in 3 Zeitschienen an 9 Spielstätten kündigen sich arrivierte Stars und aufregende Newcomer an: das Insula Orchestra und Laurence Equilbey, das Dunedin Consort, Europa Galante und Fabio Biondi, Cellist Nicolas Altstaedt, das Shalosh Trio, das Hypnotic Brass Ensemble oder das Janoska Ensemble.


Zu den hochkarätigen Darbietungen in den folgenden drei Wochen zählen Marc Minkowski und Les Musiciens du Louvre mit Händels Oratorium „Messias“ in der Mozart-Fassung, das „Pastoral for the Planet“-Projekt von Carlus Padrissa und seinem katalanischen Künstlerkollektiv La Fura dels Baus mit einer multimedialen Inszenierung von Beethovens „Pastorale“-Sinfonie, Mozarts „Zauberflöte“ mit Jérémie Rhorer und seinem Orchester Le Cercle de l’Harmonie, ein Liederabend mit Bariton Christian Gerhaher, ein Klavierabend mit Sir András Schiff und Orpheus-Vertonungen aus Renaissance und Barock mit Rolando Villazón sowie Christina Pluhar und L’Arpeggiata. Den Abschluss gestalten René Jacobs und Chor und Orchester von musicAeterna mit Haydns Oratorium „Die Jahreszeiten“.

Zusätzlich bietet die Reihe MUSIKFEST SUPRISE in der Bremer Überseestadt wieder musikalische Grenzüberschreitungen und unerwartete Brückenschläge, während das Arp-Schnitger-Festival mit neuen Akzenten das einmalige Orgelparadies rund um Bremen in den Fokus rückt. Daneben ist das Festival erneut mit zahlreichen Konzerten im Nordwesten zu Gast, so etwa in Cloppenburg, Friesoythe, Jever, Löningen, Oldenburg, Papenburg, Verden oder Westerstede. Zu allen Außenspielorten fährt von Bremen aus wieder ein Bus-Shuttle (Infos unter www.musikfest-bremen.de).

ZAHLEN IN KURZFORM: Für die 47 Konzerte stehen 32.008 Eintrittskarten zur Verfügung. Zum Gesamtetat von € 3,8 Mio. steuern die Freie Hansestadt Bremen € 550.000 sowie die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien € 600.000 Förderung bei.

FRÜHBUCHER-RABATT: Bis zum 18. April gewährt das Musikfest 15 % Frühbucher-Rabatt auf alle Konzerte (außer „Eine große Nachtmusik“ am 29.08.).

TICKETS & INFO:
Ticket-Service in der Glocke (Tel. 0421 / 33 66 99) sowie unter www.musikfest-bremen.de, www.eventim.de und www.nordwest-ticket.de

Weitere Informationen für die Redaktionen:
MUSIKFEST BREMEN, Carsten Preisler, Tel. 0421/33 66-660, E-Mail: preisler@musikfest-bremen.de

Pressemitteilung downloaden

zurück