Musikfest-Preis 2018 an Metropole Orkest & Jules Buckley

PRESSEMITTEILUNG

Bremen, 20. Juni 2018 / cp

Musikfest-Preis 2018 an Jules Buckley & Metropole Orkest

Der niederländische Klangkörper und sein Chefdirigent werden für ihre Verdienste für das Musikfest Bremen geehrt

Das niederländische Metropole Orkest und sein Chefdirigent Jules Buckley erhalten den Musikfest-Preis Bremen 2018. Mit dem undotierten Preis zeichnet das Festival seit 1998 jährlich bedeutende Solisten, Ensembles, Orchester und Dirigenten aus, die durch ihr herausragendes künstlerisches Wirken in der internationalen Musikwelt eigenständige Akzente gesetzt und das Profil des Musikfests entscheidend mitgeprägt haben. Preisträger der vergangenen Jahre waren u. a. Nikolaus Harnoncourt, Sir András Schiff, Marc Minkowski, Fazil Say, Hélène Grimaud, Janine Jansen, Rolando Villazón und Jérémie Rhorer.
Ihr Musikfest-Debüt gaben Jules Buckley und das Metropole Orkest 2013 mit einem Konzert mit Kurt Elling in der Bremer Glocke. Ab 2014 folgte drei Jahre die Gestaltung des neuen Veranstaltungsformats „Musikfest Goes Overseas“, einer langen Jazznight in der Bremer Überseestadt. Für jeweils mehrere aufeinanderfolgende Sets reisten das Orchester und Buckley 2014 mit Gonzalo Rubalcaba, Laura Mvula und Gregory Porter, 2015 mit Ibrahim Maalouf, Joshua Redman und Lalah Hathaway und 2016 mit Christian Scott und Snarky Puppy an. 2016 traten das Metropole Orkest und Jules Buckley zusätzlich mit Kurt Elling im Forum Alte Werft in Papenburg auf. In 2017 waren das Orchester und sein Chefdirigent beim „Summertime“-Open Air in Bremerhaven mit Kurt Elling und Dee Dee Bridgewater zu erleben.
„Seit ihrem Musikfest-Debüt in 2013 haben Jules Buckley und das Metropole Orkest mit ihren Gastspielen ihren Ausnahmerang in der europäischen Musikszene unterstrichen. Exklusiv für das Festival zusammengestellte Besetzungskonstellationen mit Künstlern wie Kurt Elling, Dee Dee Bridgewater, Gregory Porter, Ibrahim Maalouf, Gonzalo Rubalcaba oder Christian Scott haben den Auftritten des Metropole Orkest und Jules Buckley Alleinstellungscharakter verliehen und die Qualität und Vielseitigkeit der Formation eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Dies hat dem Festival in seiner Außendarstellung zusätzliche Aufmerksamkeit verschafft und daraus resultierend auch neue Publikumsgruppen erschlossen. In Teilen ebenso exklusiv für die Musikfest-Konzerte erstellte Arrangements wurden hier kontinuierlich erstmals zur Aufführung gebracht und haben besonders das mit dem Metropole Orkest zusammen entwickelte Veranstaltungsformat ‚Musikfest Goes Overseas‘ als lange Jazznacht in der Bremer Überseestadt in der Publikumsgunst fest etabliert. Die ohnehin seit Beginn an engen Beziehungen des Musikfest Bremen zu niederländischen Künstlern bringen in dieser deutschlandweit einmaligen langjährigen Zusammenarbeit eine neue Qualität der nachbarschaftlichen Verbundenheit mit der Kraft der Musik auf das Schönste zum Ausdruck“, begründet die Jury die Entscheidung.
Im diesjährigen Musikfest gestalten Jules Buckley und das Metropole Orkest am 08. September erneut „Musikfest Goes Overseas“ im BLG-Forum Überseestadt und begrüßen dazu den jungen englischen Multi-Vokalisten und -Instrumentalisten Jacob Collier und den Snarky Puppy-Ableger Bokanté, mit dem sie exklusiv erstmals zusammen einen Live-Auftritt bestreiten. Einen Tag später ist die Metropole Orkest Big Band mit der Soul-, Blues- und Jazzsängerin China Moses unter der Leitung von Jules Buckley im Forum Alte Werft in Papenburg zu erleben. Verliehen wird der Musikfest-Preis am 02. September zusammen mit dem Förderpreis Deutschlandfunk (Preisträger 2018: Bariton Äneas Humm) bei einem nicht-öffentlichen Musikfest-Akt in der Oberen Rathaushalle in Bremen.



Pressemitteilung downloaden

zurück