Presseinfo Eröffnung: "Eine große Nachtmusik"

Bremen, 13. März 2018 / cp

Der Auftakt nach Maß: „Eine große Nachtmusik“

Stimmungsvoller Eröffnungsabend am 25. August rund um den illuminierten Marktplatz

„3 aus 27“ – das ist die bewährte Formel, nach der sich die Besucher des Eröffnungsabends „Eine große Nachtmusik“ am Samstag, 25. August, wieder eine dreiteilige Route von rund 45-minütigen Konzerten um 19.30 Uhr, 21.00 Uhr und 22.30 Uhr zusammenstellen (einzige Bedingung: Ein Konzert muss im St. Petri Dom oder in der Glocke stattfinden sowie mindestens ein Konzert an einem der anderen Orte). Das Büffet in den neun Spielstätten rund um den Marktplatz ist reichhaltig gefüllt! Ob schwelgerische Orchesterklänge, kammermusikalische Preziosen, himmlische Gesänge, groovender Jazz oder Grenzgänge zwischen den Genres – bei der Musikfest-Eröffnung wird jeder fündig! Und als visuelles Sahnehäubchen verzaubern in den Konzertpausen die stimmungsvollen Illuminationen von Lichtdesigner Christian Weißkircher und setzen dem kurzweiligen Abend eine leuchtende Krone auf.

Die Liste der eingeladenen Künstler ist ein attraktives „Who is who“ der internationalen Musikszene mit Stars und Geheimtipps. In der Glocke gastiert das Orchester music-Aeterna unter Teodor Currentzis, die direkt im Anschluss an ihren Beethoven-Zyklus bei den diesjährigen Salzburger Festspielen ein Konzentrat davon in Bremen zum Besten geben. Im St. Petri Dom stellt sich Tenebrae, einer der besten Chöre Englands, mit A-cappella-Perlen wie Gregorio Allegris berühmtem „Miserere“ und den „Songs of Farewell“ des Spätromantikers Hubert Parry vor. Im Rathaus widmen sich das belgische Ensemble Anima Eterna und sein Leiter Jos van Immerseel Klassikern wie Camille Saint-Saëns? „Karneval der Tiere“ im Originalklang, während im Haus der Bürgerschaft der junge litauische Akkordeon-Virtuose Martynas Levickis sein Musikfest-Debüt gibt. In der Kirche Unser Lieben Frauen wandeln das Concerto Romano und sein Leiter Alessandro Quarta auf den Spuren Caravaggios in der Armenkirche Santa Maria in Vallicella, wohingegen im Haus Schütting die vier Französinnen des Quatuor Ardeo ihren Musikfest-Einstand geben. Bassist, Sänger und Songwriter Richard Bona verbindet im Innenhof des Landgerichts mit seiner Group moderne Grooves mit afrikanischen Melodien, Latin-Jazz und Tango und im Innenhof des Atlantic Grand Hotels vermengt das Omer Klein Trio Modern Jazz mit Elementen aus Middle-Eastern Pop und Elektronik. Last but not least bietet im NORD/LB Innenhof die klassische Band SPARK mit ihrem Programm „On the dancefloor“ Tanzmusik von Bach über Mozart und Beethoven bis zu ABBA!

Kurzinfo:
Veranstaltung: Eröffnung 29. Musikfest Bremen 2018: „Eine große Nachtmusik“ – 27 Konzerte rund um den Marktplatz
Termin / Uhrzeit: Samstag, 25. August, ab 19.30 Uhr
Eintrittspreise: EUR 78,- (erm. EUR 60,-) (inklusive VVK-Gebühr)
Info / Karten: Ticket-Service in der Glocke, Tel. 04 21 / 33 66 99
Internet: www.musikfest-bremen.de

Weitere Informationen für die Redaktionen:
MUSIKFEST BREMEN GMBH, Carsten Preisler und Inge Claassen,
Tel. 04 21 / 33 66-660/661, E-Mail: preisler@musikfest-bremen.de / claassen@musikfest-bremen.de
www.musikfest-bremen.de (Bereich „Presse & Medien“: Fotos zum Downloaden)

Pressemitteilung downloaden

zurück