Presseinfo "Il barbiere di Siviglia" mit Jérémie Rhorer

Bremen, 13. März 2018 / cp

„Der Barbier von Sevilla“ – Inbegriff der Opera buffa

Rossinis Oper konzertant aufgeführt von Jérémie Rhorer und Le Cercle de l'Harmonie

Sie haben sich seit ihrem ersten Auftritt beim Musikfest Bremen im Jahr 2008 mit ihren Haydn-, Mozart- und Gluck-Interpretationen bereits nachhaltig empfohlen: Jérémie Rhorer und sein Originalklang-Orchester Le Cercle de l?Harmonie. Nun wenden sich der Musikfest-Preisträger von 2017 und seine bestens auf ihn eingeschworenen Musiker anlässlich des Jubiläums zum 150. Todesjahr von Gioacchino Rossini einem der bis heute meistgespielten Werke des Musiktheaters überhaupt zu: „Il barbiere di Siviglia“. Die beliebte Opera buffa des italienischen Komponisten steht am Dienstag, 04. September, um 19.30 Uhr in der Glocke in einer konzertanten Aufführung auf dem Programm.

Die Geschichte handelt von der jungen Rosina, die vom Grafen Almaviva begehrt wird und der sie mit Hilfe seines ehemaligen Dieners Figaro ihrem alten Vormund Bartolo entreißen will. Dieses Verwirrspiel schuf Rossini mit gerade einmal Mitte Zwanzig nach der Vorlage des Theaterstücks von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais in angeblich weniger als drei Wochen. Mit seinen irrwitzig ineinander geschachtelten Ensembles und rasend schnellen Arien erweist es sich auch über 200 Jahre nach der Uraufführung 1816 in Rom als ein turbulentes Feuerwerk voll subtilen Humors und ironischer Zwischentöne. Jérémie Rhorer ist mit Le Cercle de l?Harmonie auf seinen historischen Instrumenten Garant für einen leichtfüßigen Rossini-Sound voller Schwung, Spritzigkeit und Temperament. Dank einer neuen Fassung, die für eine szenische Produktion am Pariser Théâtre des Champs-Elysées im vergangenen Dezember entstand, dürften selbst eingefleischte Rossini-Fans an manchen Stellen noch mal ganz andere Töne als gewohnt vernehmen. Und eventuelle Bedenken, dass ein Komödienspaß wie dieser unbedingt eine Inszenierung braucht, wird das großartige Ensemble gewiss getrost bei Seite wischen. Denn wer im vergangenen Musikfest Rhorers Aufführung von Mozarts „Don Giovanni“ erlebt hat, der weiß, dass die mit ihm bestens vertraute Sängerriege mit großer Spielfreude und bedingungslosen Einsatz die heitere Handlung auch in einer konzertanten Form höchst lebendig auf die Bühne bringen wird.

Kurzinfo:
Veranstaltung: 29. Musikfest Bremen 2018: „Il barbiere di Siviglia“
Künstler: Michele Angelini/Tenor (Il Conte Almaviva), Peter Kálmán/Bass (Bartolo),
Anna Goryachova/Mezzosopran (Rosina), Robert Gleadow/Bass (Basilio),
Guillaume Andrieux/Bariton (Figaro)
und weitere Solisten
Musikfest Bremen Chor (Einstudierung: Detlef Bratschke)
Le Cercle de l’Harmonie
Jérémie Rhorer/Dirigent
Ort:
Die Glocke (Großer Saal), Bremen
Termine / Uhrzeit: Dienstag, 04. September, 19.30 Uhr
Eintrittspreise: von EUR 28,- bis EUR 88,- (Ermäßigung 20%), inklusive VVK-Gebühr
Info / Karten: Ticket-Service in der Glocke, Tel. 04 21 / 33 66 99
Internet: www.musikfest-bremen.de

Weitere Informationen für die Redaktionen:
MUSIKFEST BREMEN GMBH, Carsten Preisler und Inge Claassen,
Tel. 04 21 / 33 66-660/661, E-Mail: preisler@musikfest-bremen.de / claassen@musikfest-bremen.de
www.musikfest-bremen.de (Bereich „Presse & Medien“: Fotos zum Downloaden)

Pressemitteilung downloaden

zurück