Aaron Pilsan

Aaron Pilsan

Aaron Pilsan (© Marie Staggat)

1995 in Dornbirn/Österreich geboren, begann Aaron Pilsan im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. Von 2007 bis 2012 war er Schüler von Karl-Heinz Kämmerling – erst an der Universität Mozarteum Salzburg, dann am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Zurzeit studiert Aaron Pilsan bei Lars Vogt in Hannover. Meisterkurse bei András Schiff und Alfred Brendel ergänzten seine Ausbildung. Aaron Pilsan trat im Rahmen der Lunchkonzert-Reihe der Berliner Philharmoniker auf, gastierte beim Menuhin Festival Gstaad, bei der Schubertiade, den Schwetzinger SWR Festspielen, den Bregenzer Festspielen, dem Klavier-Festival Ruhr, dem Mozartfest Würzburg, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Kissinger Sommer und bei Lars Vogts Heimbacher Kammermusikfestival »Spannungen«. Das renommierte Fachmagazin »Fono Forum« kürte ihn 2011 zum besten Nachwuchskünstler des Jahres. 2014/15 war Aaron Pilsan Rising Star, gewählt von der European Concert Hall Organisation (ECHO). Beim Label Naïve erschien 2014 seine erste Solo-CD mit Werken von Schubert und Beethoven, die in der internationalen Fachpresse großen Anklang fand, 2017 folgte die zweite CD mit Schumanns Kreisleriana, den »Geister-Variationen« und den Elf Humoresken von Jörg Widmann. 2015 wurde der junge Pianist in das Förderprogramm der Orpheum Stiftung aufgenommen. Damit verbunden war ein Auftritt gemeinsam mit dem Tonhalle-Orchester Zürich unter der Leitung von Sir Neville Marriner. Höhepunkte der Saison 2016/17 waren u. a. Klavierabende in Tokio, München, Paris, Innsbruck, beim Festival Piano aux Jacobins in Toulouse, der Schubertiade Hohenems und beim Musikfest Bremen. Im Winter und Frühjahr 2018 spielt Aaron Pilsan u. a. Klavierkonzerte in Cartagena, Leeuwarden, Baden-Baden, Berlin, München und Wien. Aaron Pilsan hat 2017 den »Förderpreis Deutschlandfunk« erhalten, den der Deutschlandfunk (Köln) gemeinsam mit dem Musikfest Bremen an hochbegabte Nachwuchskünstler verleiht, die durch ihr Wirken bereits beeindruckende individuelle Akzente gesetzt und sich für eine bedeutende internationale Karriere empfohlen haben. Neben einer CD-Einspielung beinhaltet der Preis auch ein Engagement beim diesjährigen Musikfest Bremen.

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Förderpreisträger Deutschlandfunk 2017«

31.Aug.18, 19:00 Uhr

Gustav-Heinemann-Bürgerhaus

Mehr

»Renaissance trifft Romantik«, Route I

01.Sep.18, 19:00 Uhr

Freilichtmuseum am Kiekeberg, Rosengarten-Ehestorf

Mehr

»Renaissance trifft Romantik«, Route II

01.Sep.18, 19:00 Uhr

Freilichtmuseum am Kiekeberg, Rosengarten-Ehestorf

Mehr

»Förderpreisträger Deutschlandfunk 2017«

09.Sep.18, 19:00 Uhr

Gustav-Heinemann-Bürgerhaus

Mehr