29 AUGUST – 19 SEPTEMBER 2020

Christina Pluhar

Christina Pluhar

Christina Pluhar (© Marco Borggreve)

Christina Pluhar stammt aus Graz, studierte Konzert- und Barockgitarre, Laute, Theorbe, Barockharfe und Alte Musik und lebt seit 1992 als freischaffende Künstlerin in Paris. Als Solistin und Continuo-Spielerin mit verschiedenen Ensembles und Barockorchestern ist sie auf allen renommierten Festivals zu Gast gewesen. 2000 gründete sie ihr eigenes Ensemble L’Arpeggiata, mit dem sie Publikum und Presse durch unkonventionelle Auftritte in der ganzen Welt begeistert. Christina Pluhar hat mit zahlreichen namhaften Ensembles und Künstlern gearbeitet, darunter La Fenice (Jean Tubery), Hespèrion XXI (Jordi Savall), Il Giardino Armonico, Concerto Soave (Maria Cristina Kiehr), Accordone (Marco Beasley), Elyma (Gabriel Garrido), Les Musiciens du Louvre (Marc Minkowski), Ricercar Consort (Philippe Pierlot) und Cantus Cölln (Konrad Junghänel). Mit L'Arpeggiata gewann sie wichtige Schallplattenpreise, darunter dreimal in Folge den ECHO Klassik – auch das 2010 im Musikfest Bremen vorgestellte »Teatro d’Amore« mit Nuria Rial und Philippe Jaroussky gehört dazu. »Los Pájaros Perdidos« und »Mediterraneo« faszinierten das Bremer Publikum in den Jahren 2012 und 2013. Im Jahr 2016 kam das Musikfest-Publikum in den Genuss ihrer wunderschönen Interpretation von Monteverdis »L’Orfeo«, die sie mit ihrem Ensemble und einer fein ausgesuchten Sängerbesetzung, darunter auch damals Rolando Villazón, auf die Bühne brachte und 2017 stellte sie Georg Friedrich Händel in den Mittelpunkt ihres Musikfest-Konzerts »Händel Goes Wild«. Die gleichnamige Einspielung wurde mit dem OPUS Klassik 2018 ausgezeichnet.

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Orfeo son io«

17.Sep.20, 20:00 Uhr

Die Glocke / Großer Saal

Mehr