29 AUGUST – 19 SEPTEMBER 2020

Daniel Lozakovich

Daniel Lozakovich

Daniel Lozakovich (© Lev Efimov/DG)

Er ist 2001 in Stockholm geboren, nimmt seit seinem siebten Lebensjahr Geigenunterricht und ist längst mit zahlreichen ersten Preisen bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet worden: Daniel Lozakovich spielte bereits mit neun Jahren sein erstes Konzert und hat seither mit großen Orchestern und weltweit führenden Dirigenten gearbeitet, zwei Alben aufgenommen (er ist Exklusivkünstler bei der Deutschen Grammophon), Recitals in berühmten Konzerthäusern gegeben und regelmäßig Einladungen zu renommierten Festivals bekommen. Höhepunkte seiner jungen Karriere sind das Debüt mit dem Boston Symphony Orchestra in Tanglewood, sein Debüt in New York beim Mostly Mozart Festival mit Louis Langrée, sowie Japan- und Asientourneen mit Valery Gergiev und dem hr-Sinfonieorchester unter Andrés Orozco-Estrada. In der Saison 2019/20 kehrte Lozakovich zurück zum Boston Symphony Orchestra, spielte sein Debüt mit The Cleveland Orchestra, Toronto Symphony Orchestra, Los Angeles Philharmonic mit Esa-Pekka Salonen, Orchestre de Paris mit Christoph Eschenbach und St. Petersburg Philharmonic Orchestra mit Yuri Temirkanov. Der junge Violinist genießt die Zusammenarbeit mit Ivry Gitlis, Emanuel Ax, Renaud Capuçon, Shlomo Mintz, Denis Matsuev, Khatia Buniatishvili, George Li, Seong-Jin Cho, Martin Fröst und Maxim Vengerov. Sein Debütalbum (2018) mit den Violinkonzerten Nr. 1 und 2 von Johann Sebastian Bach sowie dessen Partita für Violine solo Nr. 2 erreichte den ersten Platz in der Musikkategorie der französischen Amazon-Charts und in den klassischen Album-Charts in Deutschland. Lozakovichs zweites Album enthält Tschaikowskis Violinkonzert, aufgenommen mit dem National Philharmonic Orchestra of Russia und Vladimir Spivakov, dem Dirigenten, mit dem er sein allererstes Konzert gab.

Weblinks

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Schwelgerische Spätromantik«

04.Sep.20, 20:00 Uhr

Die Glocke / Großer Saal

Mehr