24 AUGUST - 14 SEPTEMBER 2019

Hilger Kespohl

Hilger Kespohl

Hilger Kespohl (© Alexander Voss)

Hilger Kespohl erhielt seine grundlegende Orgelausbildung bei Prof. Martin Lücker in Frankfurt. Noch während der Schulzeit belegte er Meisterkurse u. a. bei Michael Radulescu, Harald Vogel und Marie-Claire Alain. An der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln studierte er Orgel und Klavier  und legte 1990 die künstlerische Reifeprüfung ab. Während dieser Zeit war er Preisträger mehrerer internationaler Orgelwettbewerbe. Seitdem konzertiert er regelmäßig an bedeutenden Orgeln im In- und Ausland. Das Studium der Kirchenmusik an der Hochschule für Künste Bremen, Orgel bei Hans-Ola Ericsson und Improvisation bei Martin Böcker, vervollständigte seine musikalische Ausbildung. Seit 2003 ist er Künstlerischer Leiter der von ihm gegründeten Konzertreihe »Orgelpunkt« an der Kirche Unser Lieben Frauen in Bremen und seit 2006 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Künste Bremen. Seit 2007 ist er Organist in St. Pankratius in Hamburg-Neuenfelde. Von 2015 bis 2017 begleitete Hilger Kespohl als Orgelsachverständiger die umfassende Restaurierung der Neuenfelder Orgel, die zu den bedeutendsten Instrumenten Arp Schnitgers zählt. Er ist Mitbegründer der Arp-Schnitger-Gesellschaft Neuenfelde e.V., die sich der Erhaltung der Neuenfelder Schnitger-Orgel und der Forschung zum Leben und Werk Arp Schnitgers verpflichtet fühlt. Hilger Kespohl veröffentlichte bei MDG Dabringhaus + Grimm u. a. die Alben »Matthias Weckmann – Orgelwerke« und »Heinrich Scheidemann – Orgelwerke«.

Weblinks

Veranstaltungen dieses Künstlers

Sonderkonzert zum 300. Todestag von Arp Schnitger: »Abendmusik«

28.Jul.19, 17:00 Uhr

St. Pankratius Kirche, Hamburg-Neuenfelde

Mehr