24 AUGUST - 14 SEPTEMBER 2019

Khatia Buniatishvili

Khatia Buniatishvili

Khatia Buniatishvili (© Gavin Evans)

Im georgischen Batumi an der Schwarzmeerküste nahe der türkischen Grenze wurde sie 1987 geboren: Pianistin Khatia Buniatishvili, die 1993 ihr Orchesterdebüt gab und ihre musikalische Ausbildung am Konservatorium der Hauptstadt Tiflis begann. 1997 befand sie sich bereits auf ihrer ersten Europatournee und als 16-Jährige nahm sie ein Studium an der Universität für darstellende Musik und Kunst in Wien auf. In diesem Tempo ging es weiter; so gewann die hochbegabte Pianistin mit 19 Jahren den 3. Platz im Arthur-Rubinstein-Klavierwettbewerb und debütierte an der Carnegie Hall. Es folgten Konzerte in der Hollywood Bowl, beim iTunes Festival, den BBC Proms und Salzburger Festspielen, dem Verbier Festival, Menuhin Festival Gstaad, Festival La Roqued'Anthéron, Klavier-Festival Ruhr und beim Progetto Martha Argerich in Lugano. Mit Recitals gastierte Khatia Buniatishvili in den wichtigsten Konzerthallen u. a. in Los Angeles, London, Wien, Amsterdam, Berlin, Paris, Mailand, Zürich, Prag und Tokio. Zu den Dirigenten, mit denen Khatia Buniatishvili arbeitet, zählen Zubin Mehta, Yannick Nézet-Séguin, Paavo Järvi, Neeme Järvi, Gianandrea Noseda, Semyon Bychkov, Myung-Whun Chung, Philippe Jordan, Placido Domingo, Dima Slobodeniouk, Gustavo Gimeno und Kent Nagano. In der Saison 2011/12 zählte sie zu den auserwählten »Rising Stars« des Wiener Konzerthauses und des Wiener Musikvereins. Sie war Künstlerin der Reihe »Junge Wilde« am Konzerthaus Dortmund und ist bereits vielfach ausgezeichnet worden, zuletzt 2016 mit dem ECHO-Klassik für ihr Album »Kaleidoscope«. 2017 war sie erstmals im Musikfest Bremen zu erleben und begeisterte am Eröffnungsabend in der Glocke mit dem Orquestra de Cadaqués und Schumanns Klavierkonzert. Khatia Buniatishvili setzt ihr Können und ihre Kunst auch für Kriegsopfer, die Einhaltung von Menschenrechten, Kinderhilfswerke u. a. gemeinnützige Anliegen ein.

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Klavierabend«

04.Sep.19, 20:00 Uhr

Die Glocke / Großer Saal

Mehr