20. AUGUST – 10. SEPTEMBER 2022

La Pifarescha

La Pifarescha

La Pifarescha (© Roberto Vaccai)

La Pifarescha wurde als »Alta-Cappella«-Ensemble gegründet, eine Formation von Blas- und Perkussionsinstrumenten, die in Italien als »Piffari« bekannt war und sich im gesamten Europa des Mittelalters und der Renaissance großer Beliebtheit erfreute. Sie zeichneten sich dadurch aus, dass sie sowohl alleine als auch als Begleitung anderer Instrumental-, Vokal- und Tanzgruppen ihre musikalische Wirkung entfalten konnten. Das Ensemble verfügt über eine faszinierende und vielfältige Auswahl an Instrumenten, wobei sich die reichen und scharfen Klänge der »Alta Cappella« mit den weicheren Tönen der »Bassa Cappella« abwechseln. Schalmeien, Pommern, Posaunen, Zinken, Trompeten, Dudelsäcke, Dulziane, Flöten, Fideln, Lauten, Gamben, Hackbrett und Perkussion und viele andere Instrumente vereinen sich zu einer höchst variablen Klangfülle, die einzigartig für La Pifarescha ist. Das Ensemble erforscht kontinuierlich das gesamte Spektrum der Bläsermusik dieser Zeit und zeichnet die Entwicklung von der »Alta Cappella« bis hin zum edlen Consort der Zinken und Posaunen nach, die während der Renaissance auf der Bühne erschien und im Frühbarock ihre Blütezeit erlebte. Die Möglichkeiten des Ensembles werden durch die Einbeziehung von Tasteninstrumenten, Streichern und Stimmen weiter bereichert, ganz im Sinne der musikalischen Ästhetik und Aufführungspraxis des 16. und 17. Jahrhunderts. Durch kontinuierliche und umfangreiche Forschung geht La Pifarescha über das Panorama der westlichen Kunstmusik hinaus und erforscht das vielfältige Repertoire, das mit volkstümlichen und ethnischen Traditionen verbunden ist. La Pifarescha tritt regelmäßig bei renommierten Festivals in ganz Europa auf und hat Aufnahmen für CPO, Classic Voice, Dynamic, Arts, Concerto Classics, Outhere, Pan Classic und Glossa gemacht. »Willaert e la Scuola Fiamminga a San Marco«, eine Zusammenarbeit mit der Cappella Marciana unter der Leitung von Marco Gemmani. erhielt im Januar 2020 den ersten Preis des International Classical Music Awards in der Kategorie »Alte Musik«.

 

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Eine musikalische Landpartie im Museumsdorf Cloppenburg«

27.Aug.22, 18:00 Uhr

Museumsdorf Cloppenburg

Mehr