Laurence Equilbey

Laurence Equilbey

Laurence Equilbey (© Julien Benhamou)

Im Musikfest Bremen gibt die französische Dirigentin Laurence Equilbey ihr Debüt mit ihren eigenen Ensembles Insula Orchestra und Accentus: Die Schülerin von Claudio Abbado und Nikolaus Harnoncourt gründete 1991 den Chor Accentus, der dank seiner makellosen Intonation und Stimmbalance schnell Kultstatus erreichte. 2012 formierte sie das auf Original-Instrumenten spielende Insula Orchestra und stieß wiederum auf derart positive Resonanz, dass das Ensemble zu Resident Artists im 2017 eröffneten Pariser Musikzentrum La Seine Musicale ernannt wurde. Laurence Equilbey ist auch eine gefragte Gastdirigentin für Sinfoniekonzerte und stand beispielsweise am Pult des hr-Sinfonieorchester Frankfurt, MDR Sinfonieorchester/MDR Rundfunkchor, BBC National Orchestra and Chorus of Wales, Camerata Salzburg, Mozarteumorchester Salzburg, Danish National Symphony, Göteborger Symphoniker, Oslo Philharmonic, Sinfonia Varsovia, Akademie für Alte Musik Berlin, Concerto Köln, Collegium Vocale Gent, Brussels Philharmonic u. a.. Auch im Bereich der Oper hat sie Hervorragendes geleistet und zuletzt neben Haydns »Schöpfung« Mozarts »Lucio Silla«, Britten’s »Albert Herring« oder Reynaldo Hahns »Ciboulette« geleitet. Im Februar 2018 debütierte sie mit einem Konzertprojekt mit Thomas Hampson beim Gulbenkian Orchestra in Lissabon und im Juni 2018 steht u. a. Charles Gounods »La Nonne sanglante« an der Opéra Comique in Paris auf dem Spielplan. Laurence Equilbey ist Trägerin zahlreicher Auszeichnungen, darunter der Commandeur de l’Ordre des Arts et des Lettres, und auch ihre umfangreiche Diskografie enthält zahlreiche preisgekrönte Aufnahmen.

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Die Schöpfung«

26.Aug.18, 20:00 Uhr

Dom zu Verden

Mehr