24 AUGUST - 14 SEPTEMBER 2019

MusicAeterna

MusicAeterna

musicAeterna Orchester der Oper Perm (© Anton Zavjyalov)

Das russische Orchester musicAeterna wurde 2004 von Teodor Currentzis in Nowosibirsk mit dem Ziel gegründet, barocke und klassische Werke im Originalklang aufzuführen, aber auch neue Impulse im Bereich der zeitgenössischen Musik zu setzen. Seit der Spielzeit 2011/12 ist das Ensemble, zu dem auch der musicAeterna Kammerchor gehört, am Staatlichen Ballett- und Operntheater Perm (Ural) beheimatet, wo es jährlich mehrere Produktionen aufbietet. Als Residenzchor an der Oper Perm nahm musicAeterna an Neuproduktionen von Mozarts »Così fan tutte« (2011), »Le nozze di Figaro« (2012), »Don Giovanni« (2014), Purcells »The Indian Queen« (2013), Offenbachs »Les Contes d’Hoffmann« (2015), Borodins »Prinz Igor« (2015), Verdis »La traviata« (2016) und Puccinis »La Bohème« (2017) teil. Ferner war musicAeterna an den Uraufführungen mehrerer neuer Aufträge für das Ensemble beteiligt, darunter Dmitri Kourliandskis »Nosferatu« (2014), Philippe Hersants »Tristia« (2015) und Alexei Syumaks »Cantos« (2016). Bereits 17 Mal wurde das Ensemble mit der Goldenen Maske des russischen Theaterverbands geehrt; damit erhielt das Ensemble diesen renommierten Preis häufiger als jedes andere Opernorchester in Russland. Die temperamentvollen Musiker sind international gefragt und gastieren mit ihrem charismatischen Dirigenten u. a. in Moskau, Sankt Petersburg, Berlin, Athen, Paris, Lissabon, Hamburg, Ferrara, München, Köln und Krakau. Auf Einladung der Berliner Philharmoniker präsentierte musicAeterna im Februar 2014 Händels Dixit Dominus und Purcells »Dido and Aeneas«. Highlights der Europatournee von Teodor Currentzis und musicAeterna in der Saison 2015/16 waren die Neuinszenierung von Richard Wagners »Rheingold« im Rahmen der »Ruhrtriennale« sowie spektakuläre Konzerte mit der Violinvirtuosin Patricia Kopatchinskaja, die die Resonanz seitens Presse und Publikum noch einmal verstärkten. 2017 waren Chor, Orchester und Dirigent erstmals in Salzburg und zeigten bei den Festspielen Peter Sellars Fassung von Mozarts »La clemenza di Tito«, die anschließend konzertant auch für Begeisterung im Musikfest Bremen sorgte. 2018 gestaltete musicAeterna zum zweiten Mal nach 2015 den Eröffnungsabend des Musikfest Bremen in der Glocke.
2019 kehrt musicAeterna für eine Neuproduktion von »Idomeneo« mit dem Freiburger Barockorchester und 2020 für »Tristan und Isolde« nach Salzburg zurück. 2019 wird musicAeterna außerdem mit dem Verdi-Requiem in den USA im The Shed debütieren. Das Kulturzentrum in Manhattan, New York City eröffnet am 5. April 2019.
musicAeterna ist das ansässige Orchester und der Chor der Staatsoper in Perm. Es wird vom Kulturministerium der Region Perm finanziert.

Weblinks

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Così fan tutte«

03.Sep.19, 19:30 Uhr

Die Glocke / Großer Saal

Mehr