28. AUGUST – 18. SEPTEMBER 2021

Quatuor Mosaïques

Quatuor Mosaïques

Quatuor Mosaïques (© Wolfgang Krautzer)

Das Quatuor Mosaïques wurde 1987 gegründet. Die drei Österreicher Erich Höbarth, Andrea Bischof und Anita Mitterer und der französische Cellist Christophe Coin lernten sich in Nikolaus Harnoncourts Concentus Musicus Wien kennen. Hier wurde die Idee geboren, die gemeinsamen langjährigen Erfahrungen der historischen Aufführungspraxis am klassischen Streichquartett zu erproben. Dabei stand nie eine museale »Authentizität« im Vordergrund, vielmehr sollte die lebendige Verbindung zur großen europäischen Quartett-Tradition spürbar werden. Heute wird das Quatuor Mosaïques immer wieder als eines der führenden Streichquartette der Gegenwart bezeichnet. Dies ist durch viele preisgekrönte Einspielungen belegt. So wurde das Ensemble u. a. für seine Haydn-Einspielungen mehrfach mit dem Gramophone Award, einem der bedeutendsten Schallplattenpreise, ausgezeichnet.