20. AUGUST – 10. SEPTEMBER 2022

Schumann Quartett

Schumann Quartett

Schumann Quartett (© Harald Hoffmann)

Seit ihrer frühesten Kindheit spielen die drei Brüder Mark, Erik und Ken Schumann zusammen – mittlerweile vervollständigt Veit Hertenstein als Bratschist das Quartett. Lehrer wie Eberhard Feltz, die Musiker des Alban Berg Quartetts oder Partner wie Menahem Pressler haben das Quartett geprägt und die Offenheit und Neugierde der Musiker gestärkt. Versuche, ihnen einen Klang, eine Position, eine Spielweise zuzuordnen, hebeln sie charmant aus, lassen allein die Konzerte für sich sprechen. Und Kritiker geben ihnen recht: »Das Schumann Quartett spielt umwerfend gut [...] zweifellos eine der allerbesten Formationen der jetzigen Quartettblüte, […] blitzende Virtuosität und Überraschungsbereitschaft«, so formuliert es Harald Eggebrecht in der SZ. Das Schumann Quartett ist dort angekommen, wo alles möglich ist, weil man auf Sicherheiten verzichtet. Das schließt auch das Publikum mit ein, das sich Abend für Abend auf alles gefasst machen muss: »So wirklich entwickelt sich ein Werk nur live«, sagen die Schumanns, »das ist ›the real thing‹, weil wir vorher selbst nie wissen, was passiert. Spätestens auf der Bühne fällt jede Imitation weg, man wird automatisch ehrlich zu sich selbst. Dann kann man in der Musik eine Verbindung mit dem Publikum herstellen, kommunizieren.« Die Live-Situation wird in naher Zukunft noch weiter aufgeladen: Albrecht Mayer, Kit Armstrong, Anna Vinnitskaya und Anna Lucia Richter zählen zu den aktuellenPartner*innen. Ein besonderes Highlight der Saison 2021/22 stellen die vier Konzerte in der Wigmore Hall in London dar, in der die Musiker derzeit Residenzkünstler sind. Reisen in die USA sind ebenso geplant wie Gastauftritte bei der Streichquartett Biennale Amsterdam, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dem MDR Musiksommer, außerdem in Berlin, Schwetzingen, Frankfurt, Köln und Dortmund. Zusammen mit der Mezzosopranistin Anna-Lucia Richter stehen zwei besondere Programme in Madrid und Bilbao auf der Agenda. Das gemeinsame Album »Intermezzo« erfreut sich national und international bester Resonanz und erhielt den Opus Klassik 2019 in der Kategorie Kammermusikeinspielung. Auch vorangegangene Veröffentlichungen wurden bereits mit Auszeichnungen wie Diapasons d’Or, Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik, Editor’s choice und Best Newcomer beim BBC Music Magazine gewürdigt. Für sein aktuelles Album »Fragment«, erschienen 2020, hat das Quartett drei Streichquartette von Franz Schubert ausgewählt.

 

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Schlossmusik auf Gödens«

06.Sep.22, 18:00 Uhr

Schloss Gödens, Sande/Friesland

Mehr

»Schlossmusik auf Gödens«

06.Sep.22, 20:00 Uhr

Schloss Gödens, Sande/Friesland

Mehr