Teresa Iervolino

Teresa Iervolino

Teresa Iervolino (© Victor Santiago)

Die in der Nähe von Rom geborene Mezzosopranistin Teresa Iervolino begann als Kind mit dem Klavierspiel, studierte Gesang am Conservatorio di Musica Domenico Cimarosa in Avellino und vertiefte ihr Können in Meisterklassen u. a. bei Marco Berti, Domenico Colajanni, Alfonso Antoniozzi, Daniela Barcellona, Bernadette Manca di Nissa, Bruno Nicoli und Stefano Giannini. Seit 2013 sang sie u. a. die Titelpartie in Rossinis »Tancredi«, die Partien der Isabella in »L’Italiana in Algeri«, Maddalena in »Il viaggio a Reims«, Rosina in »Il barbiere di Siviglia«, Angelina in »La Cenerentola« und des Calbo in »Maometto II«. Sie war zu erleben als Holofernes in Vivaldis »Juditha Triumphans«, als Mrs Quickly in Verdis »Falstaff« und zuletzt bei den Salzburger Festspielen und an der Bayerischen Staatsoper als Maffio Orsini in Donizettis »Lucrezia Borgia«. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Roberto Abbado, Alberto Zedda, Jean-Christophe Spinosi, Stefano Montanari, Ivor Bolton, Christophe Rousset, Rinaldo Alessandrini und gewann vor allem in Italien mehrfach renommierte Preise.

Veranstaltungen dieses Künstlers

»Das Schicksal des Herkules«

08.Sep.18, 19:30 Uhr

Oldenburgisches Staatstheater

Mehr