24 AUGUST - 14 SEPTEMBER 2019

Vilde Frang

Vilde Frang

Vilde Frang ( © Marco Borggreve)

Vilde Frang stellte ihr Talent und Können früh unter Beweis: Sie war zwölf Jahre alt und studierte Violine am Barratt Due Musikkinstitutt in Oslo, als Mariss Jansons sie 1999 für ihr Solo-Debüt mit dem Oslo Philharmonic Orchestra engagierte. Ihre Studien setzte sie an der Musikhochschule in Hamburg bei Kolja Blacher und an der Kronberg Akademie bei Ana Chumachenko fort, sie war zudem Stipendiatin der Anne-Sophie Mutter Stiftung und des Borletti-Buitoni Trusts. 2012 wurde Vilde Frang mit dem Young Artists Award des Credit Suisse ausgezeichnet, gefolgt vom Debüt mit den Wiener Philharmonikern unter Bernard Haitink beim Lucerne Festival. 2013 gab sie ihr Debüt bei den BBC Proms und trat mit einer Reihe äußerst erfolgreicher Kammermusik-Projekte bei den Salzburger Festspielen auf. 2016 war sie Artist in Residence bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und kehrte mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter der Leitung von Herbert Blomstedt zum Lucerne Festival zurück. Im selben Jahr gab sie ihr gefeiertes Debüt mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle im Rahmen des Europakonzerts des Orchesters. Mit ihren ersten Abonnement-Konzerten in der Philharmonie Berlin und Konzerten bei den Osterfestspielen Baden-Baden unter der Leitung von Iván Fischer spielte sie in der Saison 2017/18 erneut mit den Berliner Philharmoniken. Die Saison 2018/19 beinhaltet das Debüt-Konzert im Pierre Boulez Saal in Berlin, eine Europa-Tournee mit dem Orchestre Philharmonique de Luxembourg sowie Engagements mit den Bamberger Symphonikern und dem hr-Sinfonieorchester. Als begeisterte Kammermusikerin ist Vilde Frang regelmäßig bei den namhaften Festivals zu erleben und gibt Recitals in den renommierten Sälen Europas und der USA.  Vilde Frangs bei Warner Classics erschienene Aufnahmen haben zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Edison Klassiek Award, den Classic BRIT Award, den Diapason d’Or, den Deutschen Schallplattenpreis und einen Gramophone Award in der Kategorie Konzert für ihre Aufnahme der Violinkonzerte von Korngold und Britten. Die Künstlerin spielt auf einer Geige von Jean-Baptiste Vuillaume von 1866.

Weblinks

Veranstaltungen dieses Künstlers

Rotterdam Philharmonic Orchestra, Lahav Shani & Vilde Frang

24.Aug.19, 21:00 Uhr

Die Glocke / Großer Saal

Mehr