20. AUGUST – 10. SEPTEMBER 2022

»Beethovens Cellosonaten«

21


Aug

»Beethovens Cellosonaten«

Nicolas Altstaedt (© Marco Borggreve)|Alexander Lonquich (© Cecopato Photography)

Nicolas Altstaedt (© Marco Borggreve)|Alexander Lonquich (© Cecopato Photography)

Sonntag , 21.08.22 - 20:00 Uhr

Programm:
Ludwig van Beethoven: Cellosonaten Nr. 1 F-Dur op. 5/1, Nr. 2 g-Moll op. 5/2, Nr. 3 A-Dur op. 69, Nr. 4 C-Dur op. 102/1 und Nr. 5 D-Dur op. 102/2

Die fünf Cellosonaten von Beethoven chronologisch an einem Abend aufgeführt sind besonders aufschlussreich: Sie umfassen alle drei Schaffensperioden des Komponisten und reflektieren somit ganz unterschiedliche Phasen seiner Entwicklung. Dominiert in den ersten beiden die Brillanz des aufstrebenden Virtuosen, baute Beethoven in den nachfolgenden Sonaten den gleichberechtigten musikalischen Dialog weiter aus. Nicolas Altstaedt und Alexander Lonquich, seit Jahren bestens miteinander vertraute Recitalpartner, widmen sich dem Zyklus auf historischen Instrumenten: Altstaedt spielt ein mit Darmsaiten bespanntes Guadagnini-Cello von 1749 und Lonquich auf einem originalen Graf-Fortepiano von 1826. Die beiden Musiker nutzen das klangliche Potenzial vollends aus und verführen mit einer Vielfalt an Farben, Dynamik und Ausdruck. Mit Intensität und Tiefe einerseits und Subtilität und Sorgfalt der Phrasierung andererseits erzielen sie eine frappierende Spannung und impulsive Energie, die geradezu greifbar macht, dass auch Beethoven selbst bei der Erschaffung der modernen Cellosonate seine Freude gehabt haben dürfte.

Nicolas Altstaedt Violoncello
Alexander Lonquich Klavier

Tickets: € 63 / 53 / 43 / 33 / 18 (Ermäßigung 20%)