28. AUGUST – 18. SEPTEMBER 2021

DER BEETHOVEN-ZYKLUS II - VERLEGUNG VON 2020 NACH 2022

05


Jul

DER BEETHOVEN-ZYKLUS II - VERLEGUNG VON 2020 NACH 2022

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen (© Julia Baier)

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen (© Julia Baier)

Dienstag , 05.07.22 - 20:00 Uhr

HINWEIS: VERLEGUNG VOM 19. NOVEMBER 2020
Der für November 2020 angekündigte Beethoven-Zyklus mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen im Rahmen des 31. Musikfest Bremen konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Die bei der Absage anvisierte Verlegung nach 2021 ließ sich leider nicht realisieren. Das Musikfest Bremen hat nun aber mit allen künstlerisch wie organisatorisch Beteiligten einen Zeitraum für die Verlegung ins Jahr 2022 gefunden: 4. bis 8. Juli. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60
Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67


Mit der vierten Sinfonie kehrte Beethoven nach seiner avantgardistischen »Eroica« in klassizistischeres Fahrwasser zurück. Kein Wunder, dass die heute gern vorschnell unterschätzte Sinfonie zu Lebzeiten des Komponisten eines seiner erfolgreichsten sinfonischen Werke war. Mit ihrem markanten »Tatatataaa« zu Beginn der fünften Sinfonie lieferte Beethoven dann eines der bekanntesten Motive der Musikgeschichte überhaupt. Bereits seit 1803 widmete er sich dem Werk, aber der Entstehungsprozess sollte sich bis März 1808 hinziehen – damit zählt die Fünfte zu den Werken, an denen der Komponist am längsten gearbeitet hat. Der Beiname »Schicksalssinfonie« stammt jedoch nicht von Beethoven selbst, sondern geht auf eine Aussage von Beethovens Sekretär und Biograf Anton Schindler zurück. Als er Beethoven nach dem Eingangsmotiv der Sinfonie gefragt habe, soll dieser geantwortet haben: »So pocht das Schicksal an die Pforte«.

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Paavo Järvi
Dirigent

Tickets:

Beethoven-Zyklus Einzelkarte: € 84 / 70 / 56 / 42 / 28