»Der junge Händel in Italien«

12


Sep

»Der junge Händel in Italien«

Sunhae Im (© Lilac) | Robin Johannsen (© Tatjana Dachsel)

Sunhae Im (© Lilac) | Robin Johannsen (© Tatjana Dachsel)

Mittwoch , 12.09.18 - 19:30 Uhr

Programm:
Georg Friedrich Händel: »Il trionfo del tempo e del disinganno« HWV 46a

Besetzungsänderung:
Sopranistin Carolyn Sampson und Tenor Thomas Walker haben jeweils aus persönlichen Gründen darum gebeten, von ihren Engagements befreit zu werden. An ihrer Stelle werden die amerikanische Sopranistin Robin Johannsen die Partie des Piacere und der englische Tenor James Way die Partie des Tempo interpretieren.

Als Georg Friedrich Händel die Jahre 1707/08 in Rom verbrachte, konnte er seiner Neigung zur Bühne nicht frönen, da in der Ewigen Stadt zu der Zeit aufgrund eines päpstlichen Erlasses Opernaufführungen verboten waren. Daraufhin komponierte der 22-Jährige zu einem Libretto seines Förderers Kardinal Benedetto Pamphili sein erstes Oratorium »Il trionfo del tempo e del disinganno« (Der Triumph von Zeit und Desillusionierung), das zugleich eines seiner schönsten werden sollte: Bellezza (Schönheit) und Piacere (Vergnügen) streiten mit Tempo (Zeit) und Disinganno (Desillusionierung) über ihre Bedeutung im Leben der Menschen. Diesen vielschichtigen allegorischen Disput kleidet der Komponist in wunderbare Musik voll opernhafter Dramatik mit virtuosen Arien und anrührenden Momenten der Einkehr. Dieses Oratorium begleitete Händel ein Leben lang und diente ihm als Steinbruch für neue anstehende Kompositionsaufträge. So übernahm er 1711 in London die Arie »Lascia la spina« des Piacere und arbeitete sie als »Lascia ch’io pianga« in die Oper »Rinaldo« ein – heute eine der bekanntesten und beliebtesten Opernarien schlechthin! Auch für sein letztes Oratorium, das 1756 in London begonnene »The Triumph of Time and Truth«, griff Händel noch einmal großzügig auf seinen jugendlichen Geniestreich zurück. Das Freiburger Barockorchester zählt dank seiner spieltechnischen Brillanz zu einem der weltweit renommiertesten Originalklang-Ensembles. Mit dem belgischen Dirigenten und Alte-Musik-Spezialisten René Jacobs verbindet es seit Jahren eine konstante künstlerische Partnerschaft. Zusammen mit den hochkarätigen Gesangssolisten verspricht das eine packende Wiedergabe, die hautnah erfahrbar macht, warum der junge Händel in Italien zum umschwärmten Liebling von Adel und hoher Geistlichkeit wurde.

Freiburger Barockorchester
Sunhae Im
Sopran (Bellezza)
Robin Johannsen
Sopran (Piacere)
Benno Schachtner
Countertenor (Disinganno)
James Way
Tenor (Tempo)
René Jacobs
Dirigent

Tickets: € 40 / 30 / 20 / 15 (Ermäßigung 20 %)

Bus-Shuttle Bremen - Friesoythe - Bremen / Abfahrts- und Ankunftszeiten:
Abfahrt Domsheide: 17:45 Uhr
Konzertbeginn: 19:30 Uhr
Abfahrt Spielort: ca. 22:45 Uhr
Ankunft Domsheide: ca. 00:00 Uhr
Fahrpreis Hin- und Rückfahrt: 15 EUR
Bus-Tickets können ausschließlich beim Ticket-Service in der Glocke (Tel. 0421 / 33 66 99,
Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr) erworben werden. Sie haben Fragen zum Bus-Shuttle und den Abfahrtszeiten? Dann wenden Sie sich an die Musikfest-Hotline unter 0421 / 33 66 77.

gefördert durch NORDMETALL
in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Cloppenburg