20. AUGUST – 10. SEPTEMBER 2022

»Eine musikalische Landpartie im Museumsdorf Cloppenburg«

27


Aug

»Eine musikalische Landpartie im Museumsdorf Cloppenburg«

Lucie Horsch (© Danavan Leeuwen/DECCA)

Lucie Horsch (© Danavan Leeuwen/DECCA)

Samstag , 27.08.22 - 18:00 Uhr

Ein kleines Musikfest mit diversen Künstler*innen in vier Spielstätten im Museumsdorf

Das Musikfest Bremen lädt wieder zu einer »Musikalischen Landpartie« ins Museumsdorf Cloppenburg. Auf einem rund 15 Hektar großen Gelände in einer parkähnlichen Landschaft, eingerahmt von hohen Bäumen und malerischen Bachläufen, wartet es mit mehr als fünfzig ländlichen Baudenkmälern vom 16. Jahrhundert bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts auf. Hierher transportiert und originalgetreu wiederaufgebaut, bieten sie einen anschaulichen Einblick in die Alltags- und Kulturgeschichte des gesamten Nordwestens. Für seinen Konzertreigen hat das Festival vier Spielstätten auf dem Gelände ausgewählt: Die 1803−1806 erbaute Hofanlage Quatmann aus Elsten, das 1684 erbaute Herrenhaus Arkenstede von Groß-Arkenstede, die 1699 erbaute Dorfkirche aus Klein Escherde und den 1835/40 erbauten Hof Hoffmann aus Goldenstedt. Hier finden um 18 Uhr und um 20 Uhr parallel vier Konzerte à 45Minuten statt. Stellen Sie sich nach Ihren eigenen Vorlieben eine Route mit zwei aufeinanderfolgenden Konzerten zusammen. Zwischen den Konzerten bleibt genügend Zeit, um die nächste Spielstätte aufzusuchen – und für weitere Eindrücke vom Museumsdorfgelände!

Die Spielstätten und ihre Konzerte à 45-50 Minuten um 18 Uhr und 20 Uhr:

DORFKIRCHE
David Orlowksy Klarinette & David Bergmüller Laute
»Alter Ego«: Werke von John Dowland und Henry Purcell sowie Eigenkompositionen

Für mehr als 20 Jahre waren David Orlowsky und sein gleichnamiges Trio international gefeierte Klezmer-Stars. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen hat der Klarinettist in David Bergmüller seinen musikalischen Gegenpart gefunden. In der Dorfkirche präsentiert das Duo seine einzigartige, genresprengende Kombination aus Laute und Klarinette. Ob Musik von Henry Purcell, John Dowland & Co. oder Eigenkompositionen aus Elementen von Minimalmusik und Improvisation, hier fließen Alt und Neu aufregend und mitreißend zusammen.

HOFANLAGE QUATMANN
Lucie Horsch (Blockflöte) & Fuse
»Origins« – Igor Strawinsky: Piece No.1 und No. 3, Chanson russe aus »Mavra«, Béla Bartók: 6 Rumänische Volkstänze Sz 56, »Ruthenian Kolomejka« und »Bagpipes« (aus 44 Duos Sz 98), Robert Burns: »Auld lang Syne«, Astor Piazzolla: »Libertango«, »Fuga y misterio«, Charlie Parker: »Ornithology« sowie Traditionals

Die erst 23-jährige Lucie Horsch hat sich geradezu im Eiltempo ins internationale Rampenlicht gespielt. Ihrem Spiel auf der Blockflöte, auf die gern vorschnell leichtfertig herabgeblickt wird, bescheinigt das BBC Music Magazine eine »furchtlose Virtuosität und superbe Technik«. Mit ihrem Ensemble Fuse spannt sie im Hof Quatmann den Bogen von Béla Bartók und Igor Strawinsky bis zu Charlie Parker, Astor Piazzolla und Traditionals – da zweifle noch einer an den Qualitäten und der Vielseitigkeit dieses Instruments!

HERRENHAUS ARKENSTEDE
Thibaut Garcia Gitarre
Agustín Barrios Mangoré: »La Catedral«, »Una limosna por el amor de Dios«, Vals op. 8/3, Regino Sainz de la Maza: Rondeña, Isaac Albeniz: »Asturias« (aus Suite española op. 47), Mauro Giuliani: Rossiniana No. 1 op. 119

Der 1994 in Toulouse als Kind spanischer Eltern geborene Thibaut Garcia hat sich mit fantasiereichem Spiel, rasanten Gitarrenläufen und vielseitigem Repertoire bereits weltweit als einer der begabtesten Vertreter seiner Generation auf seinem Instrument etabliert. Mit dem Fokus auf atmosphärisch dichten spanischen und lateinamerikanische Kompositionen, die ihn an seine Wurzeln erinnern, fächert er im Herrenhaus Arkenstede die Schönheiten der Gitarre in all ihren Facetten faszinierend auf.

HOF HOFFMANN
La Pifarescha Bläser- und Perkussionsensemble
»Di guerra e di pace«: Werke von Moritz von Hessen-Kassel, Josquin Desprez, Tielman Susato, Ludwig Senfl, Pierre Phalèse u. a.

Im Hof Hofmann bietet das Ensemble La Pifarescha mit Schalmeien, Trompeten, Posaunen, Flöten und Dudelsack sowie weiteren Blas- und Schlaginstrumenten ein Panorama des musikalischen Lebens während der Renaissance. Das klingende Fresko reicht von der Dramatik tosender Schlachtmusiken über die Spiritualität religiöser Inbrunst bis hin zur prallen Lebensfreude volkstümlicher Tänze – eine vergnügliche und improvisationsfreudige Reise im Spanungsfeld von Krieg und Frieden sowie europäischen, arabischen und asiatischen Einflüssen.

Tickets: Einheitspreis € 30 (erm. € 24)

in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Cloppenburg

Bus-Shuttle Bremen - Cloppenburg - Bremen / Abfahrts- und Ankunftszeiten:
Abfahrt Domsheide: 16:15 Uhr
Konzertbeginn: 18:00 Uhr
Abfahrt Spielort: ca. 21:00 Uhr
Ankunft Domsheide: ca. 22:10 Uhr
Fahrpreis Hin- und Rückfahrt: 16 EUR
Bus-Tickets können ausschließlich beim Ticket-Service in der Glocke (Tel. 0421 / 33 66 99, Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr) oder im Musikfest-Webshop erworben werden. Sie haben Fragen zum Bus-Shuttle und den Abfahrtszeiten? Dann wenden Sie sich an die Musikfest-Hotline unter 0421 / 33 66 77.