»Romeo und Julia«

30


Aug

»Romeo und Julia«

Bremer Philharmoniker (© Alexander Fanslau)

Bremer Philharmoniker (© Alexander Fanslau)

Donnerstag , 30.08.18 - 20:00 Uhr

Programm:
Jacques Offenbach: Ouvertüre aus »Orphée aux enfers«
Max Bruch: Konzert für Klarinette, Viola und Orchester e-Moll op. 88
Sergej Prokofjew: »Romeo und Julia« (Auszüge aus den Suiten Nr. 1 op. 64a und Nr. 2 op. 64b)

Was liegt näher als Marko Letonja, mit Beginn der Spielzeit 2018/19 Generalmusikdirektor der Bremer Philharmoniker, als herzlichen Willkommensgruß vorab auch sein Musikfest-Debüt geben zu lassen? Für den gebührend schmissigen Einstieg sorgt die temperamentvolle Ouvertüre zu Offenbachs populärer Opéra bouffe »Orphée aux enfers« (Orpheus in der Unterwelt). Das Konzert für Klarinette und Bratsche von Max Bruch ist hingegen eine richtige Rarität. Nicht nur die Kombination eines Streich- und Blasinstruments für ein Doppelkonzert ist ungewöhnlich, auch die Tatsache, dass die Uraufführung 1912 im nahen Wilhelmshaven stattfand! Als Solisten messen sich mit Paul Meyer und Gérard Caussé zwei französische Künstler, die an ihren Instrumenten zu den weltweit führenden Interpreten zählen. Sergej Prokofjews »Romeo und Julia« wiederum ist heute wohl eine der bekanntesten Ballettmusiken überhaupt. Die tragische Geschichte über das berühmte Liebespaar und ihre verfeindeten Familien besticht bei Prokofjew durch rhythmische Energie und eine feine Zeichnung der Charaktere – im wahrsten Sinne zum Sterben schön!

Bremer Philharmoniker
Gérard Caussé
Viola
Paul Meyer
Klarinette
Marko Letonja
Dirigent

Tickets: € 73 / 63 / 53 / 40 / 20 (Ermäßigung 20 %)

präsentiert von FIDES